Friedrich-Ebert-Schule / Bad Homburg

Berichte zum Ohrwurmkonzert am 31.05.2010

Bericht über das Ohrwurmkonzert (Liisa, 3a)
Diesmal ging es beim Ohrwurmkonzert um das Horn. Es gibt immer eine kleine Geschichte und diesmal ging die Geschichte so: Es waren mal zwei Leute. Sie wohnten beim Graf, aber es gefiel ihnen gar nicht, deswegen reisten sie mit einem Heißluftballon in verschiedene Kontinente. In manchen davon bekam sie von Menschen Hörner, wo sie drauf spielten. Es war auch witzig, aber trotzdem spannend, denn man (das Publikum) wollte wissen, wo sie als nächstes hin fliegen. Und ganz zum Schluss durften wir auf einem drei Meter langen Horn auch mal ausprobieren zu spielen.

Das Ohrwurmkonzert (Vincent, 3a)
Es begann mit einem Sklaven, der versuchte abzuhauen. Doch die Wächter schnappten ihn, jetzt hatte er Hausarrest. Auf einmal kam der Clown hinein, er sagte, er hätte sich an den Wachen vorbeigeschlichen. Er zeigte dem Sklaven ein Modell von einem Ballon und sagte zu ihm: "So einen Ballon habe ich gebaut, damit könnten wir fliehen." "Du meinst,
wir könnten wirklich damit fliegen?" Schon war alles gepackt und sie flogen schnell davon.

Bericht über das Ohrwurmkonzert (Samuel, 3a)
Wir gingen heute in der dritten und vierten Stunde in das Ohrwurmkonzert. Dort spielten zwei Musiker mit Instrumenten. Der eine Musiker spielte Horn und der andere spielte Klavier. Es gibt mehrere Hörner, zum Beispiel das Jagdhorn, das Posthorn und das Alphorn. Zum Schluss durfte jedes Kind einmal in das Alphorn blasen, das war toll.