Friedrich-Ebert-Schule / Bad Homburg

Unsere Reporter berichten ...

Schuljahr 2013/2014

 

Abschied der 4 a-c

Die Sommerferien sind nah und die Vierten müssen sich verabschieden und die neuen Ersten kommen in der Schule

Am letzten Schultag wird  eine große Versammlung sein, wo die 4. feierlich verabschiedet werden.

Das werde ich vermissen:

 

  • nette Kinder

  • nette Lehrer

  • meine Freunde

  • meine Paten

  • Sport

  • Mathe

  • Sachkunde

  • Deutsch

  • Kunst

  • Pausenhof

 (Henri, 4a)

***

Die Fahrradprüfung

Erster Tag:

Am erstem Tag kamen Herr Stamm und Frau Weiß die uns erklärten wie wir uns im Straßenverkehr verhalten zu haben.

Zweiter Tag:

wir übten auf dem Pausenhof.

Dritter Tag:

Am dritten Tag haben wir das links Abbiegen geübt.

Vierter Tag:

Jetzt ging es erst richtig los, wir durften auf die Straße!

Die Prüfung:

Wir fuhren auf die Straße! Eine Stunde waren wir unterwegs

 (Johannes, 4c)

***

Fahrradprüfung 2014 Bei der Fahrradprüfung haben alle erfolgreich teilgenommen. Es hat viel Spaß gemacht. Alle haben die Fahrradprüfung bestanden. Auf dem Schulhof Fahrrad zu fahren hat Spaß gemacht. Aber es hat auch Spaß gemacht auf der Straße zu fahren.Jeder musste einmal links abbiegen. Die Kinder hatten viel Spaß mit den Kindern. Mir hat das auch viel Spaß gemacht!!! (Lilly 4a )

 

Die Fahrradprüfung

Alle vierten Klassen haben an der Fahrradprüfung teilgenommen. Wir hatten vier Termine, zwei von den Terminen sind wir auf dem Schulhof rumgefahren um gut das Handzeichen zu üben und die Vehrkehrsschilder auswendig zu lernen. Davor gingen wir immer zum LKW, um uns die gelben Westen abzu hohlen, jeder bekam seine eigene Zahl. Schließlich waren wir endlich bereit um auf die Straße zu fahren. Bei dem letzten Mal, als wir auf die Straße gefahren sind, sind wir in Richtung Feld gefahren. Unter anderem haben wir auch das links abbiegen geübt. Noch am selben Tag bekamen wir den Fahrradpass. 

(Sidney, 4a)

 ***

Tag der Grundschule bei der Feuerwehr

Am 6. Juni 2014 gingen alle vierten Klassen zur Feuerwehr! Uns wurde von den Freiwilligen Feuerwehrmänner Florian K, Wehrführer Dirk F. und dem Jugendfeuerwehrwart Andreas K. die Feuerwehrwache und die Schildkötte Paul das Maskottchen gezeigt. Diese Feuerwehrmänner haben uns die Feuerwehrfahrzeuge: HLF 20/20,DLK 23-12,LF 16/12,GW-L vorgestellt. Außerdem sind wir mit der Drehleiter gefahren, haben etwas über die Geschichte der Stadt Gonzenheim erfahren und haben gelernt, wie mal sich im Brandfall verhält. (Johannes, 4c)

 

Schuljahr 2012/2013

Zing 2012

 
Der neue Flugsteig A-Plus   (Amelie 4b)
Wir sind mit der U-Bahn zum neuen A-Plus gefahren.
Es war sehr schön. Wir waren Reporter.
Wir mussten durch die Sicherheitskontrolle.
Das war toll.
Zurück sind wir auch mit der U-Bahn gefahren.
Ich glaube es allen Spaß gemacht.
Als wir zurückgekommen sind, waren wir alle
erledigt.   
 
 
Ausflug  zum A-Plus
Am Freitag  sind wir mit der S-Bahn  zum  A-Plus   gefahren.
Als erstes   haben  wir uns die Glaskuppel  angeschaut. Wir  haben   Herrn Ackermann  interviewt. Durch die  Sicherheitskontrolle  sind wir auch gegangen.
Fraport  hat  uns  zum  Essen  eingeladen. Nach dem Essen  durften  wir  auf das  Vorfeld.
Ein  Mann von der Sicherheit   hat  uns  viel  dazu erklärt. 
Als wir  wieder  vom Vorfeld   runterkamen, sind wir  mit der  S-Bahn    zurückgefahren.
Anne und Antonia 4b
 
Steigenbergerhotel Ausflug
Wir waren als Reporter im Steigenberger.
Es war cool die Suite zusehen.
Wir waren im Fitnessstudio und haben die
Sauna gesehen.  
Die Küche ist total groß. Die Waschmaschine  
braucht  2 min pro Spülung.
Zur Weihnachten  gibt es auch Gans zum mitnehmen
Johanna 4d 
 

Ein Besuch beim Hessischen Rundfunk (von Edwin, 4c)
Am Montag um 8.30 hatten wir, die Klasse 4c, einen Besuch beim Hessischen Rundfunk gehabt. Als erstes begleitete Maria Bonifer uns in ein Studio mit Holzwänden und kleinen Schlitzen drinnen. Wir experimentierten mit MP3 Player und spulten vor und zurück. Anschließend gingen wir mit Elena Held zur Live Redaktion von hr3. Ein Mitarbeiter sagte uns: ,, hr3 läuft 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr“ Die Musik bekommt der hr umsonst. 12.00 Uhr bis 5.00 Uhr läuft ARD pop.
Am Ende sind wir wieder mit der U- Bahn nach Gonzenheim gefahren.

Schuljahr 2011/2012

Chorkonzert 27. Januar 2012

Die Turnhalle füllt sich am Freitag den 27. 1.11 bis auf den letzten Platz, denn es ist Chorkonzert. Dieses Mal wird es besser als sonst, denn die Kinder des Chors verhalten sich ruhiger als sonst, sie sind nicht so laut. Das Programm ist groß, sie singen insgesamt 20 Lieder.
Ich selbst habe bei den 3. und 4. Klassen mitgesungen, die dieses Mal zusammen waren. Die ersten Klassen waren für ihr erstes Konzert sehr gut. Bei den 2. Klassen hat mir ‚angebrannte Bohnen’ gut gefallen.   (Lutz, 4c)

Randvoll, kein Platz mehr da bei dem Chorkonzert in der Turnhalle (Unterer Mittelweg 24) der FES am 27.1.12 um17.00 Uhr! Die Chorkinder haben fleißig geübt, das haben wir ja schon gehört z.B. beim Skelett.
Allen hat es gut gefallen! ENDE
(Vincent, 4a)

Halloween - 31.10.2011 halloween_glitzerbild.gif

Wir feiern alle gerne Halloween, daher haben wir für euch im Internet recherchiert und zeigen euch hier das, was wir an Informationen und Sprüchen gesammelt haben:

Hallo ich bin Paul ich habe etwas aus den Internet rausgenommen: Bald ziehen wieder Geister , Hexen und andere gruselige Gestalten durch die Straßen. Sie feiern in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November das Gruselfest Halloween. Besonders gern schlüpfen Kinder und Jugendliche in Kostüme und laufen von Tür zu Tür.

Hey, ich bin Franziska, ich  habe  für  euch im Internet etwas über Halloween herausgefunden. Manche Leute mögen Halloween nicht. Denn eigentlich ist der  31. Oktober und der 1. November ein christlicher Feiertag.

Hallo hier ist Paul. Im Internet, unter www.Blinde-Kuh.de habe ich für euch heraus gefunden das Halloween aus Europa genauer gesagt aus Irland stammt.

Hey was geht, ich bin’s Vincent. Ich hab mal für euch im Internet recherchiert und habe herausgefunden das Halloween aus Irland kommt und nicht aus England kommt wie ich dachte.

Hallo! ich bin Edwin. Ich habe etwas aus den Internet raus genommen: Gruselmasken, Geisterverkleidung, um die Häuser ziehen - an Halloween wird lange und lustig gefeiert. Manchen Menschen passt das nicht - zum Beispiel Leuten von der Kirche. Denn eigentlich sind der 31. Oktober und der 1. November christliche Feiertage.

Hallo ich bin der Christian ich habe etwas aus den Internet rausgenommen:
Macht auf die Tür! Macht auf das Tor!
Jetzt kommen die Gespenster hervor!
bleibt unser Beutel blank und leer,
dann werden wir hier immer mehr!

Hallo ich bin Johanna und habe einen Halloweenspruch:
Rummel Rummel Reister
wir sind die bösen Geister!
Wollt ihr uns vertreiben oder soll’n wir bleiben?
Tut ihr nichts in unseren Sack,
nehmen wir euch huckepack.
Tut ihr doch was Schönes rein,
gehen  wir alle artig heim!

Hallo hier ist Antonia ich habe einen lustigen Halloweenspruch für euch.
Heut ist wieder Halloweennacht,
die bösen Geister sind erwacht.
Wollt ihr keine Qual erleben,
müst ihr uns was Süßes geben.

Hallo hier ist Simon ich habe euch einen Halloween Text aus dem Internet ausgesucht:
Wir sind die Rübengeister,
möchten keinen Kleister,
Kleister klebt zu sehr,
darum gebt uns Süßes her.

 

Unser Ausflug zur Kinder-Uni

Letzten Mittwoch (14.9.) sind wir (3a, 3b) nach Frankfurt zur Kinder-Uni gefahren. Von der Schule sind wir zur U-Bahn gelaufen. In der U-Bahn haben wir gelesen, gespielt oder einfach nur gequatscht. Als wir in Frankfurt angekommen sind, mussten wir noch ein Stück laufen.

An der Uni mussten wir warten, bis Herr Schneider (unser Klassenlehrer) unsere Studentenausweise geholt hat. Danach sind wir in die Uni gegangen und haben uns im riesigen Hörsaal einen Platz gesucht. In den Hörsaal passen 1200 Leute rein. Ein Professor hat es geleitet. Das Thema war: kritzeln und malen. Babies schmieren mit dem Brei, weil sie ihre Spuren angucken wollen. Später fangen die Kleinkinder an zu kritzeln. Es gibt den Hiebkritzel, Kreiskritzel, Kreutzkritzel und den Schwingkritzel.

Acht Kinder wurden vorgeholt, um ein Quiz zu lösen. Maheda aus unserer Klasse war auch bei den acht Kindern mit dabei. Das Publikum konnte auch mitmachen, indem es eine rote oder grüne Karte hob. Im Quiz wurden Bilder vorgestellt von Kleinkindern. Die acht Kinder haben zwei Teams gebildet und sollten raten, was es sein sollte. Mit der grünen Karte war das Publikum für das eine Team und mit der roten Karte für das andere Team. Es war sehr lustig, weil manche Bilder sehr, sehr lustig aussahen.

Nach der Vorlesung sind wir in einen Park gegangen und haben gespielt. Danach sind wir in die Mensa zum Essen gegangen. Als wir fertig waren, sind wir mit der U-Bahn wieder zurück gefahren. Es hat viel Spaß gemacht.

Johanna, Klasse 3a

 

Schuljahr 2010/2011

Fasching an der FES

An der F-E-S gibt es jedes Jahr eine große Faschingsfeier.
Die Kinder und die Lehrer kommen dann immer verkleidet in die Schule. Es gibt an dem Tag keinen richtigen Unterricht.
Es wird gefeiert und alle haben dabei viel Spaß. Jedes Jahr gibt es eine Polonaise durch das ganze Schulhaus an der alle Klassen teilnehmen. Den ganzen Tag über werden Spiele gespielt und es geht die ganze Schule in die Turnhalle. Man hat später Schulanfang und früher Schulschluss.
(Johanna d. M. aus der 3d)

FES  holt Titel

Am  Donnerstag  fuhr  die  Schulmannschaft  der  FES  zum  Sportwettkampf in Oberursel und  trat  gegen sechs andere  Schulmannschaften an. Beim Standweitsprung sprangen sie zusammen 18,60m. Bei  der  Staffel brauchten sie zusammen  1,43min und bei der Tennisballstaffel brauchten  sie  2,02min, danach gab es noch 6 Völkerball-verkehrt Spiele, die gewann die Schulmannschaft der FES. Während der Siegerehrung gab es viel Geschreie und man erfuhr die Plätze und die Krontahlschule und die FES holten sich den 1. Platz. Danach  fuhr die FES mit Goldmedaillen wieder nach Hause.
(von Anna und Jonathan)

DIE SPORTSTUNDE DER F-E-S - von Liisa

Heute steht im Programm: Kästen mit Sprungbrett 
Eben gerade stürmten die Kinder der F-E-S in die Halle. Die Mädchen spielten Fangen und die Jungs spielten Fußball. Nach 5 min. kam der Sportlehrer hinein in die Halle und klopfte zweimal aufs Tamburin dieses Zeichen bedeutet, dass sich alle Kinder in die Klassengruppen setzen sollen.
Danach konnten wir anfangen und Herr Laupus erklärt die Aufgaben.
Sie ging so:
Anlaufen aufs Sprungbrett aufhocken Strecksprung herunter und zurück.
Das so lange, bis unser Sportlehrer „Stopp“, sagte.
Danach ging die Übung so: Beim Sprungbrett drauf, gleich beim Springen eine Rolle machen, Grätsche über den kleinen Kasten und zurück. In der Zeit machte Herr Laupus die kleinen Räume auf. Das hieß, dass wir aufräumen mussten.
Die Kinder wurden in Gruppen eingeteilt und räumten auf. Als sie fertig waren durften sie spielen.
Und das Spiel ging so: Man rennt und andere Kinder probieren einen abzuwerfen. Wenn das geschehen ist muss man aus dem Spielfeld. Dort liegt ein Stoffwürfel mit diesem würfelt man so lange bis man eine sechs hat. Wenn man eine sechs hat, darf man wieder rein. Leider war jetzt die Sportstunde rum und wir mussten uns umziehen.
Allen machte die Sportstunde Spaß !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!   

Berichte über den aid Ehrnährungsführerschein

Der Ehrnährungsführerschein ist ein Angebot für die dritten Klassen,bei dem die Kinder ein Heft bekommen, in dem Rezepte, Rätsel und andere Dinge, an denen man den Umgang mit Essen lernen kann, stehen. Die Kinder kochen in der Schule vier Rezepte aus dem Heft.
In Vierer- und Fünfergruppen machen die Gruppen Nudelsalate, Fruchtquark, Brotgesichter und Knabbergemüse. In dem Heft gibt es noch viele andere Rezepte, die man zu Hause kochen kann.
Nach den vier Kochstundenmachen die Kinder eine schriftliche und eine praktische Prüfung. Bei der praktischen Prüfung machen die Kinder in Zweier- bis Vierergruppen die vier Rezepte, die sie schon in den Kochstunden gemacht haben. Zusätzlich wird noch ein Obstsalat gemacht. Nachdem die Gruppen die Rezepte für die Prüfung zubereitet haben, kommen eingeladene Freunde und Familienmitglieder dazu.
Die Rezepte sind alle sehr lecker und das Projekt hat allen sehr gefallen.  
(Johanna du Mesnil 3d )

Der aid - Ernährungsführerschein ist ein Projekt in dem wir fit für die Küche gemacht wurden. Leiterin des aid - Führerscheins ist Frau Laube. Wir haben schon vier Gerichte gelernt, die wir beim Herbstfest präsentiert haben.
Das Herbstfest ist eine Veranstaltung des aids.
An diesem Ernährungsführerschein nehmen alle 3. Klassen teil.
In diesem Führerschein haben wir alles über die Ehrnährungspyramide gelernt. Diese Gerichte haben wir schon gelernt: Lustige Brotgesichter, Nudelsalat, Schlemmerquark und Knabbergemüse.
(Tobias Oskar und Maximilian)

 

Zing Bericht  ( Zeitung in der Grundschule)

Alle 4.Klassen führen bis Weinachten das Zing Projekt durch. Sie bekommen die Taunus Zeitung kostenlos. Es macht allen Kindern sehr viel Spaß, morgens in der Gleitzeit die Taunus Zeitung zu lesen. Außer die Zeitung zu lesen  bekommen die Kinder auch Aufgaben von der Klassenlehrerin oder Lehrer. Wie zum Beispiel: Englische Wörter ausschneiden oder Zeitungsberichte zusammenfassen.     
Projekte wie das ZING Projekt gibt es auch auf anderen Schulen. ZING ist die Abkürzung für Zeitung in der Grundschule. Die Kinder beobachteten zum Beispiel eine Woche lang die Zeitung, und gestalteten nach einem Thema, das sie sich aussuchen durften, Plakate. Die Klasse 4 a machte einen Ausflug zum Städel. Die anderen 4. Klassen machten auch einen Ausflug. Die Gruppen waren: Museumspädagogik, Marketing, Ausbau, und es gab auch Fotografen, die in den Gruppen Fotos machten. Wieder in der Schule mussten die Kinder Berichte oder Reportagen aus den Notizen schreiben. Danach fuhr die 4a zum Flughafen & machte dort eine Führung. Den Bericht den die Kinder geschrieben haben kommt in die Zeitung. 
♥☺☻☺♥                                    
von Katharina, Anna & Giuliana